14th - Jan - 2016

Prognosen für den mobilen Nachrichtenversand 2016

Graphic of a globe above a bar graph
  1. Kundenservice…Unternehmen und Marken werden das Potenzial mobiler Nachricht für den Kundenservice ausschöpfen, insbesondere in Bezug auf Identitätsüberprüfung und die Übermittlung erfolgskritischer Informationen.Heutzutage nutzen viele Unternehmen Zwei-Faktor-Authentifizierung, um zusätzlichen Schutz für den Zugriff und die Verarbeitung der vertraulichen Informationen ihrer Onlinekunden zu bieten. Eine Umfrage unter Geschäfts- und IT-Fachleuten ergab eine überwältigend hohe Übereinstimmung bzgl. der Frage: „Was ist das Wichtigste, was ein Kunde zur Verbesserung der Sicherheit mobiler Zahlungen tun kann?“ 66% gaben die Nutzung von Zwei-Faktor-Authentifizierung an (Quelle: eMarketer, Inc. (2015) ISACA).  Angesichts in der Öffentlichkeit viel diskutierter Verstöße gegen die Vertraulichkeit von Informationen und der anhaltenden Bedrohung von Identitätsdiebstahl, ist diese zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ein bewährtes Verfahren zur Verringerung illegaler Aktivitäten und wird als positive Kundenserviceinitiative gewertet.

    Insbesondere auf neuen Märkten werden Identitätsüberprüfung und die Übermittlung erfolgskritischer Informationen zunehmen. Der Impuls hierfür wird vom kontinuierlichen Anstieg der Mobilfunknutzung durch die Kunden kommen. Dieser Zuwachs wird es für Unternehmen immer wichtiger machen, mobile Nachrichten zur Erfüllung dieser Forderungen zu nutzen.

    Insgesamt gesprochen wird ein höheres Augenmerk auf Sicherheit, Datenschutz und Compliance gelegt werden.

  2. Die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt…Die Verbraucher werden weiterhin erwarten, auch unterwegs für sie relevante Informationen zu erhalten, und Marken, die sich die Unmittelbarkeit mobiler Nachrichten nicht zunutze machen, laufen Gefahr, eine wichtige Gelegenheit zur Differenzierung ihrer Leistungen gegenüber dem Kunden zu verpassen.Eine von Deloitte 2015 durchgeführte weltweite Umfrage zum Thema Mobilfunk zeigt, dass die Menschen in den USA insgesamt 8 Milliarden Mal am Tag auf ihre Smartphones blicken. Im Durchschnitt schaut der US-Smartphone-Nutzer 46 Mal am Tag aufs Handy (in allen Altersstufen).

    Angesichts des weltweiten Anstiegs der Nutzung von Mobiltelefonen und Smartphones wird geschätzt, dass 2016 auf der ganzen Welt 3,14 Milliarden Smartphones im Einsatz sind (Quelle: eMarketer, Inc. (2015) 451 Research). Das bedeutet, dass die Mobilfunknutzer erwarten werden, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort hilfreiche Informationen zu erhalten.

  3. Grey Routes gehören der Vergangenheit an…Die Mobilfunkbetreiber werden weiterhin versuchen, den durch Unternehmensnachrichten erzielten Umsatz zu maximieren, und werden aggressiver denn je gegen Hintertürchen in ihre Netzwerke vorgehen. Sie werden definitiv Datenmonetisierung in Erwägung ziehen.Achtung Käufer: Wenn der angebotene Nachrichtentarif allzu günstig erscheint, sollten Sie Ihren Anbieter fragen, ob er Grey Routes für den Versand Ihrer Nachrichten nutzt. Bei einem im Vergleich zur Konkurrenz besonders niedriger Nachrichtenpreis für einen bestimmten Zielort sollte unbedingt überprüft werden, ob die Nachrichten nicht doch über eine Grey Route verschickt werden.

    Im Zuge dessen wird die Nachfrage nach vertrauenswürdigen Nachrichtenanbietern, globalen Lösungen und einer hohen Leistungsqualität kluge Unternehmen dazu veranlassen, auf größere und glaubwürdigere Partner zu setzen. Dies wird kleinere Anbieter hart treffen.

Verfasser: Rob Malcolm

Originally posted on mblox.com

Signup for Blog Updates