12th - Jan - 2017

Kjell Arvidssons Prognose für mobile Nachrichten 2017

Graphic of the profiles of two people connected by gear cogs

Laut Analysten soll es bis 2021 über 1,5 Milliarden mobile IdD-Geräte geben; in diesem Jahr wird sich also die ganze Stärke mobiler IdD-Konnektivität entscheidend auf zahlreiche vernetzte Smart-Geräte auswirken. Mit der Einführung umprogrammierbarer SIM-Karten wird dies wohl auf der SIM-Ebene erfolgen.

 

Unternehmen und Hersteller, die ihre Produkte mit mobiler Konnektivität ausstatten wollten, standen bisher vor der Herausforderung, eine globale Lösung zu finden, die ihnen je nach Gerätestandort die notwendige Kontrolle zur Optimierung der Netzabdeckung und der Kosten verlieh. Automobilhersteller, deren Fahrzeuge Motorprobleme selbstständig diagnostizieren und einer Servicewerkstatt mitteilen, stehen beispielsweise vor dem Problem hoher Roaminggebühren, wenn ihre Fahrzeuge Ländergrenzen überqueren. Umprogrammierbare SIM-Karten lösen dieses Problem, verringern die Bedeutung des Versandortes von Geräten und lassen die Kosten für das Austauschen von SIM-Karten gänzlich entfallen.

 

2017 werden umprogrammierbare SIM-Konnektivitätsmodelle auf den IdD-Markt drängen und eine neue Ära für das Ökosystem einläuten.

 

Klicken Sie hier, um weitere Prognosen von MEF-Mitgliedern zu den wichtigsten Trends für 2017 zu lesen.

 

Autor: Kjell Arvidsson, VP Corporate & Business Development bei CLX Communications

Signup for Blog Updates