20th - Apr - 2017

Was kommt als Nächstes für Business-Messaging? Robert Gerstmann von CLX erörtert RCS

Graphic of the profiles of two people connected by gear cogs

Nur wenige Tage vor dem Mobile World Congress informierte Google über Pläne, RCS-Messaging in neue Android-Smartphones zu integrieren. 27 Mobilfunkbetreiber und OEMs waren sich einig, es zu ihrer Standard-Messaging-App zu machen, sodass die neu getauften „Android Messages“ in Zukunft eine integrierte Funktion für Android-Geräte werden.

Hier erörtert MEF-Mitglied Robert Gerstmann, Geschäftsführer bei CLX Communications, die Bedeutung der RCS-Ankündigung von Google.

Robert traf sich auch mit MEF TV während des Mobile World Congress. Folgen Sie seinen Gedanken aus dem Ausstellungsbereich im Video unten.

Die Nutzung von SMS für Business-Messaging oder A2P-Messaging ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Analysten von mobileSquared haben den Marktwert von A2P-Messaging mit $17 Mrd. im Jahr 2016 abgesteckt und sagen eine Steigerung auf $58,75 Milliarden für das Jahr 2020 voraus. Der Dienst ist allgegenwärtig, zuverlässig und erfreut sich Öffnungsraten von 90 Prozent. Es gibt eine Menge, was einem an SMS gefallen kann.

Während SMS weiterhin ein Eckpfeiler für Business-Messaging sein wird, hat der Dienst bislang nur kleine Innovationsschritte vorwärts geboten. Für bestimmte Funktionen, wie die Zwei-Faktoren-Authentifizierung ist das in Ordnung. Eine einfache, unkomplizierte (aber sichere) Kommunikation zwischen einem Nutzer und beispielsweise seiner Bank ist alles, was erforderlich ist.

Aber für Marken, die nach Wegen suchen, Verbraucher mit reichhaltigen, effizienteren Inhalten oder beispielsweise in einem Chat-Szenario zu motivieren, funktionieren SMS nur bedingt.

Googles Ankündigung, dass man den RCS-Standard als Rückgrat für Android-Messages verwenden will, ist ein großer Schritt nach vorn und die Positionierung ist recht eindeutig.

Amir Sarhangi, Chef von RCS bei Google, erklärte im Google-Blog, dass „RCS das heutige Business-Messaging-Erlebnis dadurch aufwerten wird, dass es Marken möglich sein wird, hilfreichere und interaktive Mitteilungen zu senden.“

Darüber hinaus ermöglicht RCS-Business-Messaging Marken und Unternehmen die Nutzung von Messages, sich mit Verbrauchern in einer Sitzung zu befassen, die mehr einem App-ähnlichen Erlebnis gleicht. RCS-Messages können in Farbe geliefert werden, Bilder und Videos enthalten und bieten Chat und automatisierte Chatbot-ähnliche Funktionen.

Eine einfache Mitteilung, die einen Reisenden über SMS an seine Abflugzeit erinnert, wird zu einem dynamischen Markenerlebnis, das Erinnerung an die Abflugzeit, einen QR-Code zum Boarding, einen Chat mit der Fluggesellschaft, eine Schaltfläche für schnelle Reaktion wie Umbuchen eines Sitzplatzes und mehr enthält, alles aus der gelieferten Mitteilung heraus.

CLX ist stolz darauf, Teil von Googles Early Access Program für RCS-Messaging zu sein. Während der kommenden Monate und Jahre werden wir an der Roadmap für RCS-Business-Messaging mitarbeiten und unseren Partnern dabei helfen, es auf den Markt zu bringen, während der Übergang zu „RCS on-board“ Smartphones in die Wege geleitet wird.

Ursprünglich im Mobile Ecosystem Forum veröffentlicht Website: www.mobileecosystemforum.com

Signup for Blog Updates