12th - Jul - 2017

Branchenansichten: GDPR, sind wir bereit?

Graphic of a computer with media coming from it

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union ist seit etwa einem Jahr in Kraft und erweitert die Rechte von EU-Bürgern in Bezug auf Privatsphäre und den Schutz persönlicher Daten.

Unter anderem schreibt sie vor, dass Unternehmen angemessene Datenaufzeichnungen bewahren, Datenlecks offenlegen und Ausstiegsoptionen verbessern. Für Unternehmen, die diese Bestimmungen nicht erfüllen, sind heftige Strafen vorgesehen.

Das MEF befragte seine Mitglieder und Experten aus der Mobilfunkindustrie, der Rechtsbranche und der Datenindustrie in Bezug auf ihre Sicht zur DSGVO-Bereitschaft. Dabei wurden sie gefragt, ob die Unternehmen bereit sind, welche Plattformen helfen können und ob es für Firmen eine Gelegenheit gibt, sich den Verbrauchern anzunähern.

Dies ist die Meinung von Rob Malcolm, VP Marketing & Online Sales bei CLX Communications…

Bei der mobilen Kommunikation stellen persönliche Daten eine komplexe Wertschöpfungskette dar, die Netzwerkbetreiber, Serviceanbieter und ihre Kunden umfasst. Mobilfunkvermarkter, Banken, Marken, sogar Regierungen, haben eine Beziehung zu persönlichen Daten.

Unsere größeren Kunden haben bereits damit begonnen, AGB in ihren Verträgen aufzunehmen, die DSGVO-Anforderungen einbeziehen. Eine der Bestimmungen besteht darin, dass der Controller (unser Kunde) von dem Verarbeiter (von uns und unseren Lieferanten) die Erfüllung bestimmter Dinge fordert.

Somit ist es für Tier-1-Provider (wie CLX), die hauptsächlich Mobilfunkbetreiber als Unterlieferanten einsetzen, einfacher, die DSGVO zu erfüllen. Darüber hinaus haben sich globale Mobilfunkanbieter wie CLX zuvor der Privatsphäre und Regulierung verschrieben, jedoch jeweils auf der Länderebene. Es wird seit Langem als geschäftliche Grundlage angesehen.

Die Hauptfrage besteht darin, ob die Erfüllung der DSGVO erreichen kann, dass:

  • alle SMS-Unternehmen Tier-1-Verbindungen anstreben.
  • alle Unternehmen nur noch mit Tier-1-Providern zusammenarbeiten.

Angesichts der erheblichen Strafen von 20 Mio. Euro oder 4 Prozent des Gesamtumsatzes ist die Risikofreude unserer Kunden wohl eher gering. Die andere Frage lautet, ob Mobilfunkbetreiber für die DSGVO bereit sind.

Ursprünglich erscheinen auf der MEF-Website.

Signup for Blog Updates